© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2017
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Die nachfolgenden Seiten wurden in Sütterlin verfaßt; wählen Sie bitte:
Diese Seite anzeigen im

Meine Krieg$serinnerungen
vom 1.9.1939 bi$s 10.2.1941
Umzug!

Vom 5. Juli bi$s 15. September haben wir Ferien gehabt. Wegen de$s andauernden Fliegeralarm$s und der Erntehilfe sind die Ferien verlängert worden.

Wir hatten un$s eben an die Schule gewöhnt, da kam am 8. Oktober von Herrn Rektor Gosch der Befehl, wir müßten jeden Augenblick die Klasse verlassen. Die Stunde war zu Ende, und nun ging der Umzug lo$s. E$s war ein Lärm, Holper und Gepolter, den Schrank und alle$s, wa$s darinnen war, in fünf Minuten in den Zeichensaal zu schaffen. In der Stunde wurden unsere Nähmaschinen gebracht. In dem roten Schulhau$s sind augenblicklich nur Soldaten, bloß die Schülerbücherei ist nicht mit Soldaten besetzt. Zwischen den Schülern und den Schülerinnen auf dem Schulhof laufen feldgraue Soldaten. Sie übernehmen auch manchmal die Aufsicht in den Klassen. Un$s gefällt e$s gar nicht im Zeichensaal, aber für unsere im Felde stehenden Soldaten wird e$s selbstverständlich getan.

Hatten wir un$s eben an unsere Klasse gewöhnt, hieß e$s auch schon wieder Umziehen. Nun waren die Soldaten hier und nach ein paar Tagen wurden sie schon wieder abkommandiert. Nun sitzen wir wieder froh in unserer sonnigen Klasse.

Brotkarte

Reichsbrotkarte, gültig im Bereich des Ernährungsamtes.
Bildmaterial: Renate Rubach
Hinweis:Dieses Objekt mit nationalsozialistischem Emblem ist auschließlich als Zeitzeuge, zur staatsbürgerlichen Aufklärung und Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschens veröffentlicht - es dient nicht der Verherrlichung der NS-Zeit!